Weniger ist mehr

Weniger CO2 mehr CEMEX

Beton ist der meistgenutzte Baustoff weltweit. Beton hat das Potential, gleichzeitig zum nachhaltigsten Baustoff zu werden.

CEMEX geht dabei in Führung: Mit Innovationen und modernen Rezepten, mit neuen Produktionsverfahren und alternativen Energieträgern, mit konsequentem Recycling, mit ausgefeilter Logistik. Und mit der technologischen Kompetenz eines der größten Unternehmen der Beton- und Zementbranche weltweit. Unser Engagement für Nachhaltigkeit ist dabei eingebettet in unsere Unternehmensstrategie und ein fester Bestandteil alle unserer Geschäftsaktivitäten – in der Zement- und Betonsparte genauso wie in den Bereichen mineralische Rohstoffe und Bauchemie.

Ein Beispiel hierfür ist unser CO2 reduzierter Vertua® Beton, unser erstes CarbonNeutral®-Produkt!

Auf dem Weg in eine Zukunft ohne CO2

CEMEX übernimmt Verantwortung für den Klimaschutz und stellt die gesamte Wertschöpfungskette um – von der Kiesgrube und dem Steinbruch bis zum Rohstoffrecycling. Schritt für Schritt vermeidet CEMEX in allen Geschäfts- und Produktionsbereichen den Ausstoß von Klimagasen. Bereits jetzt sind wir dabei eines der erfolgreichsten Unternehmen der Branche in Deutschland. Diese Spitzenposition ist für uns Verpflichtung für die Zukunft. CEMEX bietet ausschließlich Produkte und Baulösungen, die eine nachhaltigere Bauweise fördern und die in der Gewinnung und Herstellung höchste Nachhaltigkeitsstandards erfüllen.

ZEMENT
CEMEX arbeitet am CO2-neutralen Zement:

Zement ist als Werkstoff nicht wegzudenken. Als Bindemittel ist er wesentlich für die Betonherstellung und seine Qualität bestimmt die Festigkeit und Dauerhaftigkeit der aus Beton gefertigten Bauwerke. Die Herstellung von Zement ist energieintensiv. Das Brennen des Kalksteins setzt zudem CO2 frei. Für CEMEX stehen daher Maßnahmen zur CO2-Einsparung und für den schonenden Umgang mit Ressourcen im Zentrum aller Bemühungen.

Bereits heute 38% CO2-Einsparung zu 1990:

CEMEX ist auf dem Weg zur Klimaneutralität schon einen guten Schritt vorangekommen. Im Vergleich zu 1990 haben wir den Ausstoß des Klimagases CO2 in der Zementproduktion bereits jetzt um 38% gesenkt. Damit sind wir einer der Branchenführer. Unsere bisherigen Erfolge beruhen auf einer kontinuierlichen Erhöhung des Anteils alternativer Roh- und Brennstoffe und von regenerativem Strom. Aber auch die Verbesserung unserer Produktionsprozesse und Innovationen bei Produkten und Technologien haben ihren Anteil.

 

 

Klimaschutzabkommen als Vorbild:

CEMEX geht diesen Weg konsequent weiter, um zu helfen, den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen. CEMEX bekennt sich zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens. Wir steigern in den kommenden Jahren den Einsatz nicht fossiler Brennstoffe auf bis zu 100%. Durch neue Verfahren und den Einsatz von noch mehr regenerativer Energie planen wir bis 2030 eine weitere CO2-Reduktion bis 55% im Vergleich zu 1990.

CEMEX Zement als nachhaltigster Baustoff:

CEMEX arbeitet an der klimaneutralen Zementproduktion. Um dieses Ziel zu erreichen, drehen wir jede Menge Stellschrauben. CEMEX treibt Innovationen voran und forscht an der Abscheidung, Speicherung und klimaneutralen langfristigen Verwertung von CO2. Unsere Wissenschaftler sagen: Zement und Beton haben das Potential zu den nachhaltigsten Baustoffen zu werden.

BETON
Beton von CEMEX - nachhaltiger Baustoff der Zukunft:

Verantwortung für Klimaschutz und Umwelt beeinflussen Bautechnologie und Architektur und damit auch die Entwicklung und Produktion aller Baustoffe von CEMEX. Beton kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, denn kein anderes Material kann derzeit so häufig und vielseitig eingesetzt werden wie Beton. Unsere Wissenschaftler sagen: Beton hat das Potential zum nachhaltigsten Baustoff zu werden.

Innovative Rezepturen:

Wie kein andere Baustoff lässt sich Beton in seiner Zusammensetzung an vielseitigste Anforderungen anpassen. CEMEX entwickelt Spezialbetone, die ressourcenschonendes und energieeffizientes Bauen ermöglichen. CEMEX fördert durch seine Entwicklungen innovative Bautechnologien, die den Herausforderungen des Klimawandels gerecht werden. Bei der Zusammensetzung des CEMEX Betons reduzieren wir dabei immer weiter den Klinkerfaktor und arbeiten an der Entwicklung von Ersatzstoffen für Klinker. Das ist das wirksamste Mittel zur Reduzierung der CO2-Emissionen und des Energiebedarfs.

Kurze Wege bei der Anlieferung:

CEMEX Zement- und Betonwerke sind direkt bei den Rohstoff-Gewinnungsstätten angesiedelt. Unsere regional gegliederte Produktionsstruktur führt außerdem dazu, dass CEMEX immer in der Nähe des Kunden ist. CEMEX Beton vermeidet daher schon bei der Anlieferung CO2. Die durchschnittliche Transportentfernung für Beton liegt bei 50 km. Heimische Hölzer hingegen werden durchschnittlich 175 km transportiert, Importhölzer sogar 950 km. *

 

Beton als langlebiger CO2-Speicher:

Die Nachhaltigkeit der CEMEX Betone erweist sich über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks. Beton nimmt über seine Nutzungsdauer CO2 aus der Atmosphäre auf. Rund 25 % der CO2-Prozessemmissionen aus der Herstellung des Zements werden während der Gebäudenutzung durch die sogenannte Carbonatisierung wieder gebunden und dauerhaft gespeichert. Holz hingegen setzt beim Verrotten die Klimagase CO2 und Methan frei. Besonders aufnahmefähig sind zerkleinerte Betonteile und Betonstaub. CEMEX arbeitet kontinuierlich an der Erhöhung der Speicherfähigkeit seiner Betone für CO2.

*Quelle: Studie der LCEE Life Cycle Engineering Experts GmbH im Auftrag der Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e.V. (DGfM)