Wie viel wiegt ein Kubikmeter Beton?

Wie schwer ist Beton?

Was ist zu beachten:

Die Rohdichte eines Normalbeton kann zum Beispiel 2.300 Kilogramm pro Kubikmeter betragen und wird im Wesentlichen von der Gesteinskörnung bestimmt. Die Gesteinskörnung – bei Normalbetonen meistens Kies, Sand oder Splitt – gehört neben dem Bindemittel Zement, Wasser und Zusatzmitteln zur Betonrezeptur.

Die Norm DIN EN 206-1 unterscheidet Normalbeton, Leichtbeton und Schwerbeton anhand der Trockenrohdichte. 

Leichtbeton

Von Leichtbeton spricht man bei einer Trockenrohdichte unterhalb 2.000 kg/m3, die durch leichte Gesteinskörnung erreicht wird. Die geringe Betonrohdichte führt zu einem geringeren Eigengewicht und einer verbesserten Wärmedämmung der Bauteile. Mit unserem Leichtbeton Insularis® supra lassen sich tragende und zugleich wärmedämmende Bauteile realisieren – ohne Abstriche bei Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit.

Normalbeton

Leistungsfähige Normalbetone kommen bei zahlreichen konstruktiven Aufgaben zum Einsatz. Bei Normalbeton liegt das Gewicht eines Würfels von einem Kubikmeter zwischen 2.000 und 2.600 kg. 

Schwerbeton

Ab einer Rohdichte des Betons von mehr als 2.600 kg/m3 spricht man von Schwerbeton. Als Strahlenschutzbetone schirmen Schwerbetone gefährliche Strahlung ab, beispielsweise in der Radiologie eines Krankenhauses. Für die Herstellung von Schwerbeton werden spezielle Gesteinskörnungen mit einer hohen Rohdichte verwendet, z.B. Baryt oder Ilmenit.

CEMEX bietet Ihnen ein umfangreiches Sortiment leistungsfähiger Betone und Spezialbaustoffe für vielfältige Anwendungsgebiete – sprechen Sie uns einfach an!