Ausstellung „En Común"

mit Tatiana Bilbao

Wie wollen wir gemeinsam bauen, leben und wohnen – nicht nur in der Zukunft, sondern jetzt?

Diesen Fragen geht die mexikanische Architektin Tatiana Bilbao seit 16 Jahren mit ihrem interdisziplinären Büro und immer wieder in Zusammenarbeit mit anderen Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros, Künstlern, den Bewohnern und den Bauherren nach. Soziale Verantwortung, nachhaltige Bauweisen und der soziale Aspekt der Architektur spielen in den Projekten von Estudio Tatiana Bilbao eine ebenso wichtige Rolle wie deren partnerschaftliche Entwicklung mit allen Beteiligten: Die Gestaltung von geschaffenen Lebensräumen ist ein kollektiver Prozess im städtischen und ländlichen Raum.

Über Tatiana Bilbao

Die 1972 in Mexiko-Stadt geborene Architektin genießt weltweite Aufmerksamkeit und Anerkennung für diesen Entwurfs- und Planungsansatz, für ihre interdisziplinäre akademische Forschung in diesem Bereich, für ihre Studien zu Materialität und Bautechniken sowie für die von ihrem Büro verwirklichten Projekte. Bilbaos Arbeit wurde 2012 mit dem Berliner Kunstpreis ausgezeichnet, 2010 mit dem Architectural League Emerging Voices, 2014 mit dem Global Award for Sustainable Architecture der LOCUS Foundation, 2017 mit dem Impact Award der Architizer A+Awards Honorees sowie 2020 mit der Tau Sigma Delta Gold Medal und 2019 mit dem Marcus Prize Award.

Die Ausstellung

Der holistische Ansatz von Tatiana Bilbao bildet die Grundlage für die Ausstellung „En Común" , welche ab Mai 2022 im AEDES Architekturforum Berlin zu sehen sein wird. Es werden acht beispielhafte Projekte des Estudio Tatiana Bilbao anhand von Modellen, Collagen, Zeichnungen und Videos vorgestellt.
   
Neben der „Zero Carbon“-Wohnanlage an der Porte Montreuil in Paris, visionären Wohnbauten in Essen in Nordrhein-Westfalen und Monterrey in Mexiko sowie einer neu entwickelten Wohntypologie in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri (Emily Rauh Pulitzer) steht das Collegium in Arévalo im Mittelpunkt der Ausstellung, eine Transformation und Umnutzung des historischen Klosters in ein Bildungs- und Kulturzentrum nördlich von Madrid.

Die ausgestellten Projekte

  • Kloster Maria Friedenshort - Neuzelle, Brandenburg, Deutschland 
  • Ways of Life - Projekt zur Dorfentwicklung in Scheid, Hessen, Deutschland
  • Collegium - Umwandlung einer Abtei in ein Kulturzentrum in Arévalo, Spanien
  • Estoa – UDEM - Gebäude für den Campus der Universität Monterrey, Mexiko
  • Olive West - Masterplan und Wohngebäude in St. Louis, Missouri, USA
  • Porte de Montreuil - Projekt zur nachhaltigen Quartiersentwicklung in Paris, Frankreich
  • Silica II – Roble 700 - Wohngebäude und Bildungszentrum in Monterrey, Mexiko
  • Solo House - Ferienhaus in Aragonien, Spanien

 

Erfahren Sie mehr hier.