Füller/Gesteinsmehle
Füller/Gesteinsmehle

Füller/Gesteinsmehle

Unter Gesteinsmehl versteht man mehlfeine Stoffe aus natürlichem Gestein, zum Beispiel aus Kalkstein, quarzitischem Sandstein oder Porphyr. Sie finden unter anderem Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Bauwesen.

Gesteinsmehle und Füller
Unterschiede gibt es beim Einsatz und beim Ausgangsgestein: Mehlfeine Stoffe aus Kalkstein werden insbesondere im Zusammenhang mit der Bodenverbesserung im Agrarbereich verwendet. Hier wird der Fokus auf die mineralogische Zusammensetzung des Ausgangsgesteins gelegt. Zur Düngung des Bodens werden auch sogenannte Urgesteinsmehle verwendet, die aus Granit, Lava, Basalt oder Quarz bestehen. Von einem Gesteinsmehl als Füller nach DIN EN 12620 spricht man dagegen, wenn es als Betonzusatzstoff eingesetzt wird. Gesteinsmehle wirken im Beton überwiegend physikalisch und verbessern u.a. das Verarbeitungsverhalten des Baustoffs. Eine besondere Form der Anwendung von Gesteinsmehlen als Betonzusatzstoff ist die des getemperten Gesteinsmehles mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung. Durch Tempern (thermische Aktivierung) von natürlichem Gestein mit anschließender Mahlung werden puzzolanische Eigenschaften erreicht.

Zusammenfassung

  • Gesteinsmehle sind mineralische Stoffe mit einer Körnung von bis zu 0,125 mm, die aus Gesteinen wie beispielsweise Kalk, quarzitischem Sandstein oder Porphyr gewonnen werden
  • Gesteinsmehle werden häufig als Düngemittel und zur Verbesserung versauerter bzw. stark alkalischer Böden verwendet
  • Werden Gesteinsmehle bei der Herstellung von Asphalt, Betonbauteilen oder Transportbeton eingesetzt, spricht man von Füllern gemäß DIN EN 13043 bzw. DIN EN 12620, die z.B. das Verarbeitungsverhalten des Betons verbessern
  • Neben Füller für die Asphalt- oder Betonproduktion gehören auch Gesteinsmehle zur Vorbeugung der Übersäuerung von Böden und Wäldern zum Produktangebot der CEMEX Deutschland AG

 

FAQs

Bekomme ich bei CEMEX auch Gesteinsmehl, das ich als Dünger in meinem Garten einsetzen kann?
In der mineralischen Rohstoffbranche werden Gesteinsmehle, das heißt mehlfeine Stoffe mit einer Körnung von bis zu 0,125 mm, auch als Bodenhilfsstoff angeboten. Auch das Produktangebot der CEMEX Deutschland AG umfasst solche Produkte. Im Zusammenhang mit der Herstellung von Beton nach DIN 1045 wird von uns Kalksteinmehl größtenteils als Betonzusatzstoff - gelegentlich auch „Füller“ bezeichnet - als inerter Bestandteil zu Beeinflussung bestimmter Frisch- oder Festbetoneigenschaften produziert.

Wozu benötigt man in der Baubranche Gesteinsmehl bzw. Füller?
Gesteinsmehle werden in geringen Mengen in der Beton- und Asphaltherstellung als Zusatzstoffe verwendet. Als Zusatzstoff gelten feingemahlene, natürliche Gesteinsmehle aus den üblicherweise auch als Gesteinskörnung verwendeten Gesteinen wie quarzitischer Sandstein oder Kalkstein. Diese zählen zu den nahezu inaktiven Stoffen und haben einen Füllereffekt im Korngerüst.

Ist das Arbeiten mit Gesteinsmehlen bedenklich für die Gesundheit oder die Umwelt?
Von Gesteinsmehlen geht keine Gefahr für die Umwelt aus. Da Gesteinsmehle sehr fein sind, kann durch langjähriges Einatmen des Staubs ohne Arbeitsschutzmaßnahmen die Gesundheit beeinträchtigt werden. Die private Verarbeitung kleiner Mengen zum Beispiel im Garten ist jedoch als weitgehend unbedenklich einzustufen, detaillierte Hinweise liefert das Sicherheitsdatenblatt des Produkts.

CEMEX Förderpreis Beton

Einladung und Ausschreibung

Informieren Sie sich über die Ausschreibung des mit 10.000€ dotierten Förderpreis Beton der CEMEX Deutschland!

Hier zur Ausschreibung

Newsletter-Abo

 
Abonnieren Sie unseren Newsletter "bauwerk online"


Kunde:
Firma:
Name: *
Ort: *
Email: *
Click To Open