Presseinfos 2017

CEMEX Förderpreis Beton 2016: Auszeichnung für Arbeit zur Dauerhaftigkeitsbemessung

Nach Ansicht der Wettbewerbsjury hat der Beitrag von Dr.-Ing. Stefanie Marilies von Greve-Dierfeld – „Bemessungsregeln zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit XC-exponierter Stahlbetonbauteile“ – eine große Bedeutung für die künftige Entwicklung der Dauerhaftigkeitsbemessung.

Der Juryvorsitzende Prof. Dr. Harald Budelmann, iBMB TU Braunschweig, betonte in seiner Laudatio, die Preisträgerin habe am Beispiel der Expositionsklassen XC einen neuartigen methodischen Ansatz entwickelt und damit eine „Meilenstein-Arbeit“ mit erheblicher Bedeutung für die Dauerhaftigkeitsbemessung von Stahlbetonbauwerken vorgelegt. Auch der baupraktische Nutzen dieses neuen Bemessungsansatzes werde sehr schnell deutlich: „Für die Baustoffhersteller schafft die Ablösung der Festigkeit als dauerhaftigkeitsbestimmender Parameter einen neuen Spielraum für die Zement- und Betonentwicklung. So kann die CEMEX Deutschland AG, die sich der Kundenorientierung und der Umsetzung von Nachhaltigkeitsprinzipien besonders verschrieben hat, die Leistungsfähigkeit ihrer innovativen Produkte auf transparenter Basis prüfen und zeigen.“

Dr.-Ing. Stefanie Marilies von Greve-Dierfeld hat an der TU München Bauingenieurwesen studiert und dort 2015 promoviert. Seit 2016 ist sie technische Beraterin mit den Schwerpunkten Dauerhaftigkeit von Beton, Lebensdauerbemessung (XC, XD, XS), Betontechnologie und Korrosion.
Die festliche Verleihung des Förderpreises Beton 2016 fand am 12. Januar 2017 in Berlin statt. Rüdiger Kuhn, der Vorstandsvorsitzende der CEMEX Deutschland AG, begrüßte die Preisträgerin, die Mitglieder der Preisjury, Vertreter des Unternehmens und der Fachmedien zur Feierstunde im Hotel Waldorf Astoria. Die Auszeichnung wird seit 1984 alle zwei Jahre vergeben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert.
Der Förderpreis hat Innovationen in der Betonbauweise zum Ziel, um auch so die technische und wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der Betonbauweise zu stärken. Dabei reichen die Schwerpunkte von den Rohstoffen über die Betontechnologie und die Bauprozesse bis zur Bauteilkonstruktion.  Und auch der Preis selbst entwickelt sich konzeptionell weiter: Ansätze zur Übertragung der Erkenntnisse in die Praxis waren schon in der Vergangenheit erwünscht, doch jetzt erhielt dieser Aspekt noch mehr Gewicht.

„Beim Förderpreis Beton 2016 haben wir erstmals gefordert, neben der Arbeit ein Konzept zur Umsetzung der wesentlichen Erkenntnisse in die Praxis einzureichen, welches das Produkt- und Leistungsprofil der CEMEX Deutschland AG berücksichtigt“, erklärt Peter Lyhs, Director Product Technology der CEMEX Deutschland AG, der den Wettbewerb für das auslobende Unternehmen verantwortet. „Der Bewerber muss sich also nicht nur mit dem praktischen Nutzen seiner Arbeit auseinandersetzen, sondern auch mit unserem Unternehmen. Dieses Konzept ist seit diesem Jahr eines der wesentlichen Bewertungskriterien.“
Im Rahmen der wissenschaftlich-technischen Veranstaltungsreihe „BetonForum“ der CEMEX Deutschland AG am 9. Februar 2017 in Hamburg, am 16. März in Potsdam und am 6. April in Regensburg werden die Ergebnisse durch die Preisträgerin vorgestellt.

Die Ausschreibung zum CEMEX Förderpreis Beton 2018 wird im Verlauf des zweiten Halbjahrs 2017 erscheinen.


In Anwesenheit der Jury und des Vorstandsvorsitzenden der CEMEX Deutschland AG, Rüdiger Kuhn, nahm Preisträgerin Dr.-Ing. Stefanie Marilies von Greve-Dierfeld den CEMEX Förderpreis Beton 2016 entgegen.

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Michael Raupach, Prof. Dr.-Ing. Harald Budelmann, Prof. Dr.-Ing. Christoph Gehlen, Dr.-Ing. Stefanie Marilies von Greve-Dierfeld, Rüdiger Kuhn (Vorstandsvorsitzender der CEMEX Deutschland AG), Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher, Prof. Dr.-Ing. Harald S. Müller, Prof. Dr.-Ing. Horst Michael Ludwig
(Foto: CEMEX Deutschland AG / Frank Nürnberger)


_______________________________________________________________

Druckfähige Fotos und Text als Word-Dokument herunterladen

(Fotos mit der rechten Maustaste "Bild speichern unter..." herunterladen.)

Foto 1

Foto 2

Text als Word-Dokument herunterladen


Aktuelle Baustelle

Kanalsanierung unter Teilbetrieb: Weltpremiere im Wasserbau

Bei der Sanierung des Mittleren-Isar-Kanals kam erstmals eine neue Technik zum Einsatz, die ein Trockenlegen unnötig macht. Die CEMEX Deutschland AG lieferte Fließbeton für den Unterwassereinsatz.
- See more at: /SanierungSanierungIsarkanal.aspx#sthash.hoFG8HXv.dpuf

Großprojekt Hafentunnel Bremerhaven

Brandschutzbetone, Konstruktionsbetone, Schlitzwandbetone: Insgesamt 200.000 Kubikmeter wird die ausführende Arge bis 2018 zum Bau des Hafentunnels Bremerhaven einsetzen. Die Transportbeton Bremerhaven-Osnabrück GmbH & Co. KG (TBO) versorgt das Großprojekt in Liefergemeinschaft – und hat eigens dafür eine besondere Investition getätigt.

Mehr zu diesem Bauobjekt finden Sie hier.

 

Hafentunnel Bremerhaven - CEMEX Deutschland AG

Newsletter-Abo

 
Abonnieren Sie unseren Newsletter "bauwerk online"


Kunde:
Firma:
Name: *
Ort: *
Email: *
Click To Open